Wählen Sie Ihre Sprache:
Bestell- & Beratungshotline:0361 - 226 34 31

Nasensauger Baby | Baby-Schnupfen | verstopfte Nase

Der Nasensauger für Ihr Baby – Die Lösung bei Baby Schnupfen & einer verstopften Babynase

Der Nasensauger bei Babyschnupfen

 

 

 

 

 

Eine verstopfte Nase ist für Menschen jeder Altersklasse eine unangenehme Angelegenheit. Das Atmen fällt schwer und der ständige Griff zum Taschentuch reizt die Haut. Säuglinge leiden im Durchschnitt bis zu sechs Mal im Jahr unter einem Baby-Schnupfen. Die kleine Nase ist noch nicht vollends ausgebildet und das Kind kann sich nicht durch Schnäuzen vom Nasensekret befreien. Schnupfen hält unsere Kleinen vom Essen ab und bereitet schlaflose Nächte. Ein Nasensauger hilft dabei, die Atemwege zu befreien und Eltern und Kind den Verlauf einer Erkältung zu erleichtern. Das Produkt von medinaris® ist auf Ihre Bedürfnisse angepasst und begleitet Sie und Ihr Kind durch jeden Schnupfen.

Der Baby-Schnupfen

Wenn ein Baby das Licht der Welt erblickt, sind wir Eltern überglücklich und verbringen viel Zeit damit, unser kleines Wunder zu beobachten. Dabei fällt die Atmung der Kleinen auf. Manchmal erklingt ein schnüffelndes und quietschendes Geräusch aus dem Kinderbettchen, das jedoch keinerlei Grund zur Sorge bietet. Das so genannte Säuglings-Schnorcheln ist ein häufiges Phänomen innerhalb des ersten Lebensjahres. Es lässt sich auf die Ausbildung der Nase zurückführen, welche noch mitten in der Entwicklung steckt. Der Nasenrücken ist klein und die inneren Nasengänge erst millimetergroß. Bereits bei kleinen Erregungen schwellen die Nasenschleimhäute an und ein röchelndes Atemgeräusch entsteht. Säuglinge sind zudem noch nicht in der Lage, ihre Nase zu schnäuzen. Das angesammelte Nasensekret bleibt folglich in der Nasenmuschel sitzen. Eine häufig verstopfte Nase ist die Folge.

fotolia_32011377_subscription_monthly_mDas Immunsystem ist im Säuglingsalter ebenfalls noch nicht ausgereift und der kleine Körper hat Erkältungs-Erregern nicht viel entgegenzusetzen. Über 100 verschiedene Viren sind bekannt, welche Erkältungen hervorrufen und per Tröpfcheninfektionen übertragen werden. Babys, welche oft ihre Hände oder ihr Spielzeug im Mund haben, sind diesen regelmäßig ausgesetzt.

Die noch zarte Nasen- und Rachenschleimhaut wird von den Erregern als erstes angegriffen. Präventiv gegen Erkältungen vorzugehen ist schwer, an zu vielen Ecken lauert Ansteckungsgefahr. Der Schnupfen ist zwar lästig, stärkt auf Dauer jedoch das Immunsystem unserer Kinder und wappnet sie so fürs Leben.

Die Farbe des Nasensekrets bei Baby-Schnupfen

Aufgrund der häufig auftretenden Erkältungen stellt sich für viele Eltern die Frage, wann das Kind zum Arzt gebracht werden sollte. Nicht jeder Schnupfen ist ein Fall für den Arzt. Achten Sie auf  die Farbe des Nasensekrets. So können Sie erkennen, in welchem Stadium einer Erkältung sich das Kind befindet und ab wann es notwendig ist, sich einen Termin beim Arzt zu holen.

Während weiß und gelb meist symbolisieren, dass das Immunsystem beginnt, gegen die Erkältung anzukämpfen, kann lang anhaltender grüner Nasensekret darauf hinweisen, dass eine Entzündung zusätzlich den kleinen Kinderkörper schwächt. Hier sollte die Expertenmeinung eines Arztes mit einbezogen werden.

Die Folgen von Baby-Schnupfen

Unsere Kleinen können etwas, was wir Erwachsenen inzwischen verlernt haben: Durch die Nase atmen, während sie trinken.

Eine verstopfte Nase verhindert das Atmen während der Nahrungsaufnahme durch die Flasche oder beim Stillen und führt dazu, dass das Baby nichts zu sich nehmen mag. Ein erholsamer Schlaf wäre nun für die Genesung wichtig. Doch auch diesem stehen die Atemschwierigkeiten im Weg, da der Säugling im Liegen noch schlechter Luft bekommt. Das Nasensekret kann sich im Gehörgang sammeln und die Nebenhöhlen angreifen, sowie zu einer Mittelohrentzündung führen.

Um die Sauerstoffzufuhr bei einer verstopften Nase auszugleichen, schreit ihr Säugling viel. Dadurch wird der Hals gereizt und das sowieso schon geschwächte Abwehrsystem muss fortan zusätzlich mit Halsschmerzen kämpfen.

Nun sind die Eltern gefordert und müssen das Kind rund um die Uhr im Blick behalten und vom Nasensekret befreien. Schlaf und Erholung kommen in diesen Zeiten zu kurz und meist empfinden die Schützlinge als auch Mama und Papa das Nase putzen als schwierig. Das Baby dreht sich weg und kann noch nicht mit eigener Kraft mithelfen.

Die Vorteile des Nasensauger-Staubsaugers

Ist der Schnupfen erstmal da, muss gehandelt werden. Es empfiehlt sich, durch das Aufhängen von nassen Handtüchern die Luftfeuchtigkeit im Zimmer zu erhöhen und die Matratze des Babybettes im Kopfbereich anzuheben und etwas darunter zu legen, um das Abfließen des Nasensekrets zu erleichtern. Auch Tropfen von Kochsalzlösung oder Muttermilch verdünnen das Sekret und wirken gegen die verstopfte Nase an. Doch Hausmittel wie diese helfen nur bedingt.

Spezielle Nasensprays für Säuglinge sind nicht ohne Risiko verwendbar und dürfen maximal für eine Dauer von 10 Tagen verwendet werden. Andernfalls kann die Nasenschleimhaut durch die Verwendung des Sprays so sehr gereizt werden, dass sie zusätzlich anschwillt und die Beschwerden nur verschlimmert. Auch das Nase putzen durch Mama oder Papa sorgt nur für eine kurze Befreiung der Nase und die Reibung durch das Taschentuch führt zu Hautreizungen.

Ein Nasensauger hilft jetzt effektiv und sanft. Das Medizinprodukt von medinaris® ist explizit auf die Bedürfnisse der verschnupften Nase angepasst und wird von Hebammen, Kinder- und HNO-Ärzten wärmstens empfohlen. Der Sauger hilft dabei, das Nasensekret zu entfernen, ohne dabei viel Kraft aufzuwenden. Gleichzeitig schafft er es in wenigen Sekunden, die Nase vollständig frei zu kriegen und gewährleistet so, dass die Atmung länger frei bleibt. Dabei wird das Sekret auch aus den inneren Gängen der Nase erfolgreich entfernt.

Der Nasensauger erzeugt einen Unterdruck, so dass beim Ansetzen an die Nase ein Vakuum entsteht, welches das Nasensekret herauszieht. Die Anwendung dauert nur wenige Sekunden und hat keinerlei Nebenwirkungen. Zwar ist bei der Anwendung Vorsicht geboten, da die Schleimhaut der Nase empfindlich ist, bei behutsamer Verwendung nach Anleitung ist das Absaugen vollkommen schmerzfrei.

Auch Nasensprays können nun schonender verwendet werden, da sie ohne das Nasensekret besser von der Nasenschleimhaut aufgenommen werden können und schneller Wirkung erzielen.

Der medinaris Nasensauger-Staubsauger

Der Nasensauger ist einfach anzuwenden und eignet sich für Kinder im Alter von 0-7 Jahren. Er wird in Deutschland hergestellt und ist ein Produkt von Emese-Krause. Das Medizinprodukt ist nach EG Richtlinie CE-zertifiziert. Wir bieten Ihnen nach DIN EN ISO 13458 kontrolliertes Qualitätsmanagement und können Ihnen so beste Funktionalität und Qualität garantieren.

Sie bekommen Ihr medinaris® -Produkt im Onlineshop und anschließend auf dem Versandweg deutschlandweit zugeschickt. In der Regel ist Ihr Paket innerhalb von 2-4 Werktagen bei Ihnen eingegangen.

Die Anwendung ist kinderleicht, sodass Sie keine Mühe haben, das Medizinprodukt zu verwenden, auch wenn es öfters am Tag zum Einsatz kommen muss.

Der Nasensauger besteht aus drei Teilen, welche Sie ganz einfach zusammen stecken. Der Saugerkopf wird mit dem Auffangkolben verbunden und anschließend in den Außenkolben gesteckt. Der Saugerkopf zeigt nun nach außen, während sich am anderen Ende der Verbindungskolben befindet. Dieser dient dem Anschluss an Ihren handelsüblichen Staubsauger. Gehen Sie behutsam beim Absaugen vor. Führen Sie den Saugkopf lediglich an das Nasenloch heran. Der Sauger muss für seine erfolgreiche Funktionsweise nicht ins Innere der Nase gelangen. Hier würde er lediglich die Nasenschleimhaut reizen, welche sehr schmerzempfindlich ist.

Viele schrecken vor der Idee zurück, dass Ihr Staubsauger bei diesem Prozess zum Einsatz kommt. Durch einen Windfang wird die Saugkraft automatisch auf die Stärke des normalen Ausschnaubens reduziert.


TIPP:

Wenn Ihr Kind sich aufgrund der Lautstärke des Geräts unwohl fühlt, stellen Sie den Sauger vor die Zimmertür und legen Sie eine Decke darüber. So ist der Staubsauger nicht nur aus dem Blickfeld des Kindes verschwunden, sondern ebenfalls deutlich leiser.


Hygiene beim Nasensauger-Staubsauger

Nehmen Sie für die Reinigung den Saugkopf samt Auffangkolben aus dem Außenkolben heraus. Spülen Sie den Auffangkolben von außen ab und entfernen Sie ihn anschließend vom Saugkopf. Nun müssen alle Teile ausgiebig mit warmen Wasser gereinigt werden. Aufgrund  der verschiedenen Einzelteile ist die Reinigung erleichtert. Vor allem der Verbindungsschlauch zum Staubsauger ist normalerweise nur schwer zu reinigen. Da dieser jedoch nicht mit dem Näschen oder dem Sekret in Verbindung kommt, reicht es, wenn das Gerät mit Wasser gesäubert wird. Der Saugkopf sollte jedoch nach jeder Anwendung ausgekocht werden. Wir haben zudem spezielle Reinigungsbürsten und Wechselsets, um Ihnen maximalen Komfort und leichte Anwendung zu bieten.

Der ideale Nasensauger für Ihr Baby

Mit dem medinaris® Nasensauger haben Sie den perfekten Begleiter für jeden Erkältungsverlauf bei Ihnen zu Hause. Der Nasensauger entfernt auch die inneren Gänge der Nase erfolgreich vom Nasensekret und ermöglicht so einen längeren und erholsameren Schlaf sowie eine unbeschwerte Nahrungsaufnahme.

Darüber hinaus ist das zertifizierte Medizinprodukt sowohl bei fließendem Schleim als auch bei verkrusteten Milchresten effektiv einsetzbar. Und auch nach einer staubigen Partie auf dem Fußballplatz oder tiefen Buddeln im Sandkasten, kann der Nasensauger das Näschen von den Spuren des Tages befreien.

zurück
War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 135 abgegebenen Stimme(n).
Loading...